fürstlich. modern. Bückeburg.

Acht gute Gründe fürs Radfahren

  • Regelmäßiges Radfahren verbessert die Gesundheit und verlängert die Lebenserwartung.
  • Radfahren benötigt keine fossilen Brennstoffe – man verbrennt nur sein eigenes Fett.
  • RadfahrerInnen sparen Platz, sind leise und bewegen sich fort, ohne Schadstoffe zu erzeugen. (Auf einem durchschnittlichen Autoparkplatz können 7-9 Fahrräder parken).
  • Die Förderung des Radverkehrs kostet wenig und bringt finanziellen Nutzen – 3 investierte Euro in den Radverkehr erzeugen 5 Euro weniger Aufwendungen im Gesundheitssystem.
  • Städte mit viel Rad- und Fußgängerverkehr sind in der Regel lebenswerte Städte.
  • Schnellste Verkehrsart in der Stadt bei Strecken unter 5 km.
  • Aktionsradius älterer Menschen vergrößert sich.
  • Radfahren macht Spaß.