fürstlich. modern. Bückeburg.

Cammer

Wohnen und Leben im schönen Schaumburger Land

Der Ortsteil Cammer liegt im Nordwesten von Bückeburg und grenzt an das Land Nordrhein-Westfalen. Der nahe Schaumburger Wald und die Bückeburger Niederung laden zu ausgedehnten Spaziergängen und erholsamen Wanderungen ein. Auch der passionierte Fahrradfahrer kommt hier auf seine Kosten und kann entlang des Mittellandkanals ausgiebige Touren unternehmen.

Cammer ist ein attraktiver Wohnort mit einem bunten Dorfleben für alle Generationen. Hier werden Tradition und Brauchtum aktiv gelebt. Das jährliche Erntefest ist dabei nur ein beliebter Termin im Veranstaltungskalender. Auch die zahlreichen Vereine sorgen für ein harmonisches und abwechslungsreiches Miteinander mit vielen Veranstaltungen für Groß und Klein. Seit vielen Jahren verbindet Cammer mit dem namensgleichen brandenburgischen Cammer und seinen Bewohnern, den Cammeranern, eine freundschaftliche und langjährige Partnerschaft. Dagegen nennen sich die Einwohner im hiesigen Cammer "Cammeruner", nicht zu verwechseln mit dem "Kameruner" der in der Republik Kamerun beheimatet ist.

Die ruhige und idyllische Lage macht Cammer zum Wohnideal besonders für junge Familien und Menschen, die fern dem Großstadttrubel Ruhe und Entspannung suchen. Neben Bückeburg bietet die nahe gelegene Domstadt Minden viele Möglichkeiten als Arbeits- und Einkaufstadt.

Erstmalig wurde Cammer 1556 erwähnt, als sich der Bischof Georg von Minden und die Grafen johann und Jobst von Schaumburg-Holstein zwecks  Beilegung von Streitigkeiten "hinder pepinghausen in der Kamer" trafen. Einige Jahre später wurde erstmalig der Gutshof Cammerhof erwähnt, wo Bauern ihren Zehnten abzuliefern hatten. Das umliegende Land nannte man "Die Cammer". 1567 erwarben die ersten Siedler ihr Land und es entstand mit den Höfen die Kolonie Cammer, zeitweise auch noch in der Schreibweise Kammer.

Um Cammer rankt sich die Sage vom "Cammer Mann", der um 1930 im Wald gelebt haben soll. Selten war er zu sehen und wenn, dann sorgte er bei den Dorfbewohnern für Furcht und Unbehagen. Nach einer Erzählung ist er dreimal gestorben und immer wieder auferstanden. Bei der nächsten Beerdigung lag einen Axt mit im Sarg, womit er sich dann selbst erschlagen haben soll. An den "Cammer Mann" erinnert seit 2018 eine Holzschnittfigur in der Nähe des Dorfgemeinschaftshauses.

Cammer wird umfangreich auf der eigenen Internetpräsenz dargestellt. Die detaillierte Chronik liefert wertvolle Informationen rund um die geschichtliche Entwicklung des Ortes. Entdecken lassen sich dort auch Hinweise auf regionale Sehenswürdigkeiten oder Stationen für einen historischen Ortsspaziergang.

Mit dem regelmäßigen erscheinenden Informartionsblatt "Cammer Aktuell" werden die Cammeruner jederzeit über wichtige Ereignisse in ihrem Wohnort auf dem Laufenden gehalten.

Internetpräsenz Cammer
www.cammer-schaumburg.de

Unser Ort
www.cammer-schaumburg.de/unser-ort/

Gesamtchronik Cammer
www.cammer-schaumburg.de/chronik/gesamtchronik/

Ortsbürgermeister Hans-Georg Terner

Friller Straße 3
31675 Bückeburg
Stadtteil: Cammer

Sprechstunden des Ortsbürgermeisters auf telefonische Vereinbarung.