fürstlich. modern. Bückeburg.

Sehenswürdigkeiten

Museum Bückeburg für Stadtgeschichte und Schaumburg-Lippische Landesgeschichte

Seit 1905 ist das Museum im 1564 erbauten und sanierten Schaumburger Hof untergebracht. Zu den Kostbarkeiten des Museums zählen die Trachten, die dem heimischen Landkreis die Bezeichnung "Land der roten Röcke" eingebracht haben. In einer Lehrschau werden die Bückeburger, die Friller und die Lindhorster Tracht mit ihrer unterschiedlichen Ausstattung vorgestellt und das mit ihrer Anfertigung befasste Handwerk gezeigt: Schuhmacher, Blaudrucker, Näherin und Stickerin.

Ur- und Frühgeschichte, Ausgrabungen, Saurierfährten und Uniformen bilden eine Auswahl weiterer Themenbereiche.

Die Abteilung Geschichte ist den Regenten gewidmet. Hier ist auch das Leben und Werk der mit dem Fürstenhofe verbundenen Gelehrten, Musiker, Maler, Dichter und Schriftsteller dargestellt.

Der Eintritt in das Museum ist frei! Spenden werden gerne entgegengenommen.

Förderpreis für Museumspädagogik

Das Museum Bückeburg wurde für das schulformübergreifende Projekt "Die Geschichte der Kleidung und der Mode - Tracht und Tradition" von der VGH-Stiftung ausgezeichnet. In diesem Projekt erhalten Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 Einblicke in die Kleidungsgewohnheiten verschiedener Epochen und ihre gesellschaftliche Bedeutung.

Während des Projektes erfahren die Schüler, wie sich Kleidung und damit zusammenhängend sich gesellschaftliche Phänomene entwickelt und verändert haben. Die Geschichte der Kleidung wird anhand von Exponaten der Dauerausstellung des Museums, d.h. mit Trachten der Umgebung Bückeburg und Uniformen des Fürstenhauses, nicht nur erschlossen, sondern auch auf die eigene Person reflektiert.

Hinweise zur Barrierefreiheit:

Das Museum ist durch Rampen barrierefrei zu betreten. Zur Besichtigung der Exponate im Obergeschoss ist ein Fahrstuhl eingebaut.

Flyer Museum

^
Öffnungszeiten

Wiedereröffnung voraussichtlich im Herbst 2022!