Start > Leben in Bückeburg > Planen, Bauen und Wohnen > Stadtplanung > Bebauungsplan > Bebauungsplan Nr. 83 "Mittlere Hannoversche Straße

Bebauungsplan Nr. 83 "Mittlere Hannoversche Straße" - Bekanntmachung der Öffentlichkeitsbeteiligung

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Bückeburg hat in seiner Sitzung am 07.12.2009 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 83 „Mittlere Hannoversche Straße“ gefasst, der hiermit gemäß § 2 (1) Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich bekannt gemacht wird. Damit verbunden ist auch die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange. Der Bebauungsplan wird gem. § 13a (3) Satz 1 (BauGB - Bebauungsplan der Innenentwicklung) im beschleunigten Verfahren durchgeführt. Die Lage des Plangebietes stellt das pdf-Dokument  “Geltungsbereich“ auf der rechten Seite dar.

Ziel dieser Bebauungsplanaufstellung ist einerseits die städtebauliche Neuordnung des ehemaligen Tankhofes durch Ausweisung eines innenstadtnahen Wohngebietes. Andererseits soll eine geordnete städtebauliche Entwicklung entsprechend den Zielen des “Städtebaulichen Rahmenplans” für die Bebauung an der Hannoverschen Straße festgesetzt werden, diese zielt u.a. darauf ab, die gewerblichen Altstandorte für neue Nutzungen vorzubereiten.

Eine Umweltprüfung wird aufgrund des gewählten Bauleitplanverfahrens nicht durchgeführt. Die Vorentwurfunterlagen mit Planzeichnung und Begründung liegen im Stadthaus I (Fachbereich 3 Planen und Bauen), Marktplatz 3, in der Zeit vom

   11.02.2011 bis einschließlich 11.03.2011

während der Sprechzeiten

   montags – freitags 08.30 Uhr – 12.00 Uhr
   donnerstags auch 14.30 Uhr – 18.00 Uhr

im Rahmen der frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gem. 3 (1) BauGB öffentlich aus und können dort von jedermann eingesehen werden.

Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift vorgetragen werden. Nach der Frist abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Stadt Bückeburg

  • Marktplatz 2 - 4
  • 31675 Bückeburg
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK