Stadthaus

Rechtliche Grundlagen:

Denkmalförderung

Auch bauliche Veränderungen in der engeren Umgebung eines Baudenkmals bedürfen der vorherigen denkmalrechtlichen Erlaubnis, wenn hierdurch das Erscheinungsbild beeinträchtigt wird (zum Beispiel Neubau oder Abbruch von Gebäuden auf Nachbargrundstücken).

Um denkmalpflegerisch sinnvolle und/oder erforderliche Maßnahmen finanzieren zu können und um die „wirtschaftliche Zumutbarkeit“ herbeizuführen, haben Denkmaleigentümer unter Umständen die Möglichkeit, finanzielle Vorteile zu nutzen. Finanzielle Aufwendungen für Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten können – im Rahmen zur Verfügung stehender Haushaltsmittel – durch Zuwendungen des Landes Niedersachsen, des Landkreises Schaumburg, durch ProLand-Mittel und oder von verschiedenen Stiftungen mitfinanziert werden. Die immer knapper werdenden öffentlichen Mittel haben inzwischen dazu geführt, dass lediglich besonders ausgewählte Maßnahmen finanziell bedacht werden können. Anträge können über die Denkmalschutzbehörde der Stadt Bückeburg gestellt werden.

Wichtig für alle Denkmaleigentümer werden zunehmend die steuerlichen Vergünstigungen für Modernisierungsmaßnahmen an denkmalgeschützten Objekten, die der Erhaltung oder sinnvollen Nutzung zur Bewahrung des Denkmals dienen.

Denkmalbesitzer können die Vorteile der §§ 7i, 10f und 10g Einkommensteuergesetz für sich in Anspruch nehmen. Hiernach besteht die Möglichkeit, bei selbstgenutzten Baudenkmalen (10f) eine 9-prozentige Abschreibung der Aufwendungen über 10 Jahre geltend zu machen. Damit das Finanzamt Ihre Aufwendungen anerkennen kann, ist eine Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde der Stadt Bückeburg erforderlich. Um diese Bescheinigung zu erhalten, müssen Sie Folgendes beachten:

Es können nur solche Maßnahmen steuerlich geltend gemacht werden, die im Vorfeld mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt wurden.
  • Für alle Maßnahmen muss eine schriftliche Genehmigung der Denkmalschutzbehörde vorliegen. Vor Erteilung der schriftlichen Genehmigung darf mit der Bauausführung nicht begonnen werden.
  • Originalrechnungen über die im Vorfeld abgestimmten Maßnahmen müssen der Denkmalschutzbehörde, nach Gewerken in einem Antragsformular geordnet, vorgelegt werden. Die Originalrechnungen erhalten Sie nach Abschluss der Prüfung zurück.

Stadt Bückeburg

  • Marktplatz 2 - 4
  • 31675 Bückeburg
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK