Lange Nacht der Kultur

Die Lange Nacht der Kultur findet am 20. September 2019 wieder statt. Kultur rund um die Uhr an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Bückeburger Innenstadt.

Hier geht es zum Download des Programmflyers

Folgendes Programm erwartet Sie in diesem Jahr:

Lesungen

Dr. Diane Bingel

Fabel (-hafte) Politik – Eine Erzählung
19 Uhr, Immobiliengalerie
Vor 500 Jahren, am 20. September 1519, brach Ferdinand Magellan in Sanlucar de Barrameda zur ersten Weltumsegelung auf. Stürmische Gewässer und unabsehbare Herausforderungen begleiteten ihn und seine Mannschaft. Als ähnlich unwägbar kann sich Politik erweisen. In ihrem Buch beschreibt die Autorin in fabelhafter Weise einige grundlegende Zusammenhänge von Politik, Wirtschaft und Kultur. Ein junger und sehr erfahrener Adler erklärt einem kleinen wissbegierigen Löwen die Notwendigkeit von Regeln nach welchen die Tiere in Mutaborola leben. Warum sollte er ihre Bedürfnisse und jeweilige Geschichte kennen? Warum ist ein jeder wichtig?


Christine Hoffmann

„Ausgeschlafen durch die Welt – Tipps einer Reiseleiterin“
21 Uhr, Brauhaus - Hotel
Als Problemlöserin, Logistikexpertin, Seelentröster u. Blitzableiterin war Christine E. Hoffmann in ihrer Funktion als Reiseleiterin gefragt. Sie hat über 14 Jahre Reisen organisiert und durchgeführt.


Christine Hoffmann

Gebrauchsanweisung für Warteschlangen
22 Uhr, Die Brille
Ein unterhaltsamer Leitfaden um „Scheinheiligen“ an Tresen/Schaltern/Kassen sowie dreisten Vordränglern den Zeitdieben ein Schnippchen zu schlagen. Jede Episode ist „Der praktische Tipp“ beigefügt.
 


Dr. Diana Kolb

Und es gibt sie doch, die wahren Märchenliebe!
20 Uhr, Immobiliengalerie
Musikalische Lesung phantasievoller Märchentexte aus meinem Buch „Empathin trennt sich von Narzissten“.



Dorothe Reimann

Elegie des Großen Krieges
21 Uhr, Immobiliengalerie
Eine Lesung aus der Novelle „Elegie des Großen Krieges“ die Schlacht an der Somme aus der Sicht zweier Soldaten.
 


Frank Suchland & Stephan Winkelhake

Literatur vom Glück
21 Uhr, Stadtbücherei
Musikalische- literarische Lesung mit Klavier
In der Stadtbücherei liest der vielseitige Hörbuchsprecher aus seinem Programm »Oft ist es nur ein Augenblick - Gedichte & Geschichten vom Glück« Witzig, satirisch und rührend!

Frank Suchland & Stephan Winkelhake

Lieblingsgedichte der Deutschen
22 Uhr, Nds. Landesarchiv
Musikalische- literarische Lesung mit Klavier
Im Staatsarchiv liest Frank Suchland aus seinem neuen Literaturprogramm »Von Mondnacht und Stufen - Die Lieblingsgedichte der Deutschen und was dahintersteckt! «Spannend, informativ und unterhaltsam!
 


Jens Niemann & Olaf Schrage

Klangwortmalerei
20 & 22 Uhr, Apollo Optik
Musikalisch-literarische Performance
 


Nané Lénard

Premierenlesung des Krimis „SchattenSchuld“
20 Uhr, Hofbuchhandlung Frommhold
Eine Insel im Winter. Ein Sarg aus Blei. Eine Frau ohne Herz!
Bauarbeiten in einem vergessenen Park unweit von Bückeburg: Ein neuer Touristenmagnet soll entstehen. Hauptkommissar Wolf Hetzer ist skeptisch und will die Sache inspizieren. Aber was für ein Schock! Nichts ist mehr wie vorher, der verwunschene See längst Geschichte. Auf einer der Inseln entdeckt Wolf die Ecke einer Metallkiste. Ihr Inhalt entpuppt sich als grausig. Nun stehen er und seine Kollegen vor einem schier unlösbaren Rätsel. Doch während das Team ermittelt, hat das Böse im Schatten des Geschehens leichtes Spiel.Ein neuer Hetzer- und Kruse Krimi mit viel Lokalkolorit! Die Szenen spielen an der „Großen Klus“, im Schloss und Schlosspark, im Schaumburger Wald, im Höppenfeld, in Vehlen und im neuen Großklinikum Agaplesion.


Dr. Jürgen Höcker

„Bei Regen kostet es das Gleiche“ Aus meinem ugandischen Tagebuch
20 Uhr, Die Brille
Komische, trakische, skurile, Demut lehrende Erlebnisse aus einem Land unserer Vorfahren


Paul-Egon Mense & Ursula Mühlenhoff

Kurzkrimis – der kleine Krimi für zwischendurch
19 Uhr, Brauhaus-Hotel
So, wie wir es aus dem Essverhalten kennen … die kleine Mahlzeit, für zwischendurch. Also – einfach mal ausspannen, sich amüsieren über so viel Einfallsreichtum der Autoren auf dem schriftlichen Weg zu skrupellosen, mysteriösen, lustvollen, brutalen aber zu trotzdem gut verdaulichen Mordsgeschichten. Wie sagte kürzlich – sinngemäß - die Krimiautorin Ingrid Noll in einem Interview mit dem WDR: „Ein kleiner Mord so zwischendurch gefällt doch jedem.“  Wir laden Sie ein – zum kleinen Krimi für zwischendurch.
 

Philipp Gräfe

Schaurig – schöne Gruselgeschichten
19 & 21 Uhr, Hubschraubermuseum - Gewölbekeller
Dipl.-Musikpädagoge Philipp Gräfe liest Gruselgeschichten von Lovecraft, Poe und anderen im alten Gewölbekeller des Hubschraubermuseums. "Für mich als Pianist und Sänger ist auch die Schauspielerei und der damit verbundene Einsatz der Stimme immer eine wichtige Sache. Mir macht es Spaß zu zeigen, dass man mit einer guten Stimme noch mehr machen kann, als schön zu singen. Gerade in den alten Horrorgeschichten von H.P. Lovecraft, die sehr wortgewaltig geschrieben sind, kann man wunderbar mit der Stimme modulieren und gestalten. Es ist für mich fast wie ein One-Man-Theater."


Anka Knechtel

Lesung aus ihrem neusten Gedichtband: „Dennoch“
21 Uhr, Buchhandlung Frommhold

Renate Folkers

Lesung aus dem plattdeutschen Krimi: „Keen Utweg!“
19 Uhr, Hofbuchhandlung Frommhold
20 Uhr, Braukeller

Vorträge


Dr. Stefan Brüdermann

Graf Albrecht Wolfgang zu Schaumburg-Lippe
20 Uhr, Nds. Landesarchiv
Der Vortrag soll seine Erziehung zum Regenten, seine sozialen Bezugs- und geistigen Orientierungspunkte und seine Tätigkeit als Landesherr darstellen, um diesen zu Unrecht eher unbekannten Regenten etwas mehr ins Licht zu rücken.
 

Hans Peter Fiebig

Theodor Fontane: Leben und Werk des großen Dichters (1819-1898)
20 Uhr, Commerzbank
Theodor Fontane wurde vor 200 Jahren in Neuruppin geboren. Am 30. März eröffnete der Bundespräsident das Fontane-Jahr. Der Brandenburger Fontane (gestorben 1898 in Berlin) prägte wie nur wenige andere die deutschsprachige Literatur. Der legendäre Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki (1920 – 2013) rühmte Fontane mit den Worten: „Von unseren großen Schriftstellern ist er der Unterhaltsamste und von unseren Unterhaltsamsten der Intelligenteste.“ In seinen Romanen verbindet sich eine präzise Zeitanalyse mit einem meisterhaft beherrschten Plauderton. Hans-Peter Fiebig erzählt aus seinem Leben und Schaffen. Natürlich wird er auch das beliebteste deutsche Gedicht vortragen: die Verse über den weisen Gutsherrn, der seine Birnen an vorbeikommende Kinder verschenkt und noch an nachfolgende Generationen denkt: „So spendet Segen noch immer die Hand des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.“


Dr. Wieland Kastning

Wohnkultur im Wandel – Ursachen, Profile, Folgen
19 Uhr, Die Brille
Wohnen ist elementares Bedürfnis. Wohnung ist mehr als Unterkunft: Sie bedeutet Sicherheit, Geborgenheit, Privatheit. Sie ist Mittel der Selbstdarstellung und der Repräsentation. Aktuell zieht es Familien, Singles und Senioren mit unterschiedlichen Motiven in die Stadt. Wohnraum wird für viele unbezahlbar. Wer es kann, setzt einen Großteil seiner Finanzen zum Wohnen ein. Die Zahl der Personen, die in einer Wohnung leben, geht zurück. Sie verbringen immer weniger Zeit zuhause, weil Arbeit, Ausbildung, Freizeit und Geselligkeit anderswo stattfinden.  Meine unabgeschlossenen Gedanken zur Bedeutung des Wandels der Wohnkultur für die Gestaltung des öffentlichen Lebens möchte ich vortragen und darüber ins Gespräch kommen.  
 

Wolfgang Prägler

Bückeburg-City & ein Jahr in der Niederung
19 Uhr, Commerzbank
Eine Bilder-Tour zu Fuß und mit Fahrrad. Ein Stadtrundgang führt uns zu mehr oder weniger bekannten Stellen der Innenstadt.


Wolfgang Prägler

Bornholm Dänemarks östlichste Insel
21 Uhr, Commerzbank
Eine Reise in Bildern. Vom Fährhafen Mukran auf Rügen dauert die Überfahrt gut 3½ Stunden. Bornholm ist eine kleine Insel mit etwa 30km Breite und 40km Länge.


Falko von Strauss und Torney

Die Villa von Strauss – ein Juwel des Historismus
21 Uhr, Die Brille
Der Vortrag behandelt die Geschichte der Villa von Strauss in Bückeburg, ihrer ersten Bewohner, die Architektur des Gebäudes und die Person des Architekten C.W. Hase. Der gesellschaftliche Kontext der Neogotik im 18. und 19. Jahrhundert und die Bedeutung der Villa von Strauss darin wird erläutert.
 


Freundeskreis Bückeburg - Sablé

Kircheninsel Mont St. Michel bei Tag + Nacht
19 Uhr, Nahkauf
Anhand von eigenen Fotos aus dem Jahr 2017 wird der derzeitige Zustand dieses großartigen Kirchenberges, der seit 1979 Weltkulturerbe ist, gezeigt. Dabei werden die unterschiedlichen Baustile wie Romanik, Gotik und Klassizismus sowie die Funktionen der Räume in der befestigten Klosteranlage deutlich. Schon im Mittelalter nannte man die Anlage „La Merveille“ = das Wunder, da sich kaum jemand vorzustellen vermochte, wie man auf der Spitze eines Berges einen derart gewaltigen Gebäudekomplex in drei Ebenen planen und errichten konnte. Der Wandel der Bedeutung der Anlage im Laufe der Jahrhunderte als Kloster, Pilgerziel, Ziel für Wikinger-Überfälle, Gefängnis, Ruine und Touristenattraktion wird erläutert. Auf die Probleme der Erreichbarkeit – ursprünglich nur bei Ebbe durchs Watt, später auf einem Damm, der die Bucht verlanden ließ und nun seit 2014 über eine 1 km lange Brücke – wird eingegangen.


Dr. Jürgen Höcker

„Das Leben ist kein Ponyschlecken“ Alles über das Altern!
22 Uhr, Brauhaus-Hotel
Wie gehe ich mit dem Altern um und wieso gibt es da eigentlich keine brauchbare Alternative?
Stand up zum lang Hinschlagen


Gemeinde Beth-Schan

Zur Ruhe kommen, bei Besinnlichkeit und Musik
19 & 20 Uhr, Ehem. Synagoge (Bahnhofstr. 33) 2.Etage
Geistliche Lieder mit Klavierbegleitung, während über Beamer Naturfotos gezeigt werden.


Peter Sahla

Ist das die feine englische Art?
20 Uhr, Rathaus – Historischer Saal
22 Uhr, Immobiliengalerie
Ein kritischer Vortrag über Großbritannien


Freimaurerloge Albrecht-Wolfgang

Warum es aktuell ist, Freimaurer zu sein!
22 Uhr, Rathaus – Historischer Saal


Dr. Karl-Hinrich Manzke

Die Eroberung des Glücks
22 Uhr, Buchhandlung Frommhold

Jan Uwe Zapke

Deutsche Mystik – Meister Eckhart
20 Uhr, Brauhaus-Hotel

Jan Uwe Zapke

Taizé-Andacht
23 Uhr, Stadtkirche

Chöre


Gospelchor „Rhythem of Life“ & Band „Grenzgänger“

Gospel & more
19 Uhr, Stadtkirche
Seit vielen Jahren ist der Chor ein Begriff für christliche und weltliche Popmusik. Lieder aus verschiedenen Genres werden unter der Leitung von Sandra Klemusch-Becker präsentiert; amerikansiche Gospelmusik, neue christliche Lieder aber auch musikalische Ausflüge in die Welt der Musicals sind dabei. Begleitet wird der Chor von der Band der Ev.-Luth. Stadtkirchengemeinde, die aber auch eigene Stücke darbietet.

Ensemble Vokal

It´s Love!
22 Uhr, Schloss – Goldener Saal
Lasst uns über Liebe reden, aber wäre singen nicht viel besser?
Wer liebt, dem schlägt das Herz im Kehlkopf und jeder soll es hören. Ein musikalischer Streifzug durch die Welt der Liebe, von Haßler bis ABBA, von Romantik bis Pop. Und wenn die Liebe dann vorbei ist, hilft nur – MUSIK!


ACAPELLA

Wir singen Sie in gute Laune
19 Uhr, Schloss – Goldener Saal
21 Uhr, Rathaus – Le-Theule-Saal
Vierstimmiger a-capella Gesang / 20er Jahre bis heute


Schütte-Chor

„Autumn leaves“ – Herbstlaub
20 Uhr, Schloss - Gartensaal
Gegen triste Septemberabende hilft das poppige musikalische Rezept des Schütte-Chores: „Bunt sind schon die Wälder“ - dann ist auch wieder Zeit für Liebe. Chorleiter Jürgen Schütte präsentiert dazu einige neue Stücke aus dem Konzertprogramm. Dabei dürfen die Beatles, die Rolling Stones oder der Alpenpop-Barde Hubert von Goisern nicht fehlen.
Als musikalischer Botschafter des Schaumburger Landes wird der Schütte-Chor seit 44 Jahren seinem hohen musikalischen Niveau stets gerecht. Die große Bandbreite des Repertoires reicht von weltlicher und geistlicher Chorliteratur, über deutsche und internationale Folklore, bis zu Spirituals und Popsongs. Mehr Infos unter www.schuette-chor.de
 


Bückeburger Singgemeinschaft

Alte und neue Lieder durch das Jahr
19 Uhr, Schloss - Schlosskapelle
Flotte-, romantische- und besinnliche Musik mit Klavierbegleitung.


sing4you

Klassik, Gospel & more
20 & 21 Uhr, Landeskirchliche Gemeinschaft
 


Vokal Quartett Ocolus

Zurück zu der märchenhaften Renaissance-Zeit
21 Uhr, Schloss – Goldener Saal
 


Posaunenchor

Bläsermusik aus 4 Jahrhunderten
21 Uhr, Stadtkirche
Blechbläsermusik aus vier Jahrhunderten, festlich, fröhlich und besinnlich, von der prachtvolle Barockmusik eines Georg Friedrich Händel bis zum „Halleluja“ von Leonard Cohen, so lässt sich die musikalische Bandbreite beschreiben, die der Bückeburger Posaunenchor in seinen Programmen zu Gehör bringt, heute ergänzt um einige stimmungsvolle, „klassische“ Abendlieder.


Kammerchor „JPS“ und „Cantamus“

Zeitgenössische Chormusik von Loveland, Rutter, Archer u.a.
22 Uhr, Stadtkirche
Gemeinsam mit dem Mindener Chor „Cantamus“ unter der Leitung von Peter Wagner, Organist und Chordirektor am Mindener Dom singt der Kammerchor der Bückeburger Stadtkirchengemeinde unter der Leitung von Kantor Siebelt Meier Kostproben ihres aktuellen gemeinsamen Programms, darunter Werke von Lovland, Rutter, Archer u.a.

Kammerchor Cantemus

„Kom hjärtansfröjd“ - Lieder aus Schweden und anderen Ländern
22 Uhr, Schloss - Festsaal

Schaumburger Jugendchor

Kinderchor: „Ich singe mit, wenn alles singt“
19 Uhr, Nds. Landesarchiv


Schaumburger Jugendchor

Konzertchor: „This is us“
20 Uhr, Schloss – Festsaal


Frauenchor Bückeburg

„Alte Schlager, neu entdeckt“
19 Uhr, Schloss – Gartensaal


Con Voce - das Vokalensemble aus Bückeburg

Geistliche und weltliche Chorsätze
21 & 22 Uhr, Schloss – Gartensaal


Schaumburger Märchensänger – Kinderchor

18 Uhr, Marktplatz

Musikgruppen

Katie and Richfield

Katie and Richfield, zweistimmiger Gesang mit Ukulele und Kontrabass
22 Uhr, Schloss – Goldener Saal
Katie and Richfield entführen den Zuhörer auf eine musikalische Reise durch 9 Jahrzehnte Popmusik und lassen die Hektik des Alltags vergessen. Handgemacht und ehrlich - ruhige akustische Musik zum Zuhören und Genuss pur! Freuen Sie sich auf eingängigen zweistimmigen Gesang, abwechslungsreiche Instrumentierung (Katie greift beim ein oder anderen Song auch zur Akustikgitarre) und einen Musikmix von den 20er/ 30er Jahren über die Ära der Beatles und Bob Dylan bis zur Moderne. Dabei hat das Duo ebenso ein irisches Traditional oder ein Bluegrass Stück im Repertoire wie auch modernen Pop der letzten 30 Jahre.


Liedduo Julia Dadkoush & Vilmante Barahona

Italienische Arien von Barock bis zur Romantik
21 Uhr, Nds. Landesarchiv
Die Sopranistin Julia Dadkoush und die Pianistinbr Vilmante Barahona präsentieren eine Auswahl an berühmten italienischen Arien. Die Palette reicht dabei von schwermütig-melancholisch bis hin zu heiter-beschwinglich, von Barocken Arie antiche, über Mozarts Opern bis hin zu romantischen Meisterwerken.
Die beiden Mindener Künstlerinnen musizieren schon seit ihrer Studienzeit an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zusammen. Seitdem haben sie ihr Repertoire stetig ausgeweitet und sich als Liedduo in zahlreichen Liederabenden präsentiert. Neben Interpretationen der bedeutendsten Liederzyklen der Romantik (z.B. „Liederkreis“) bringen sie auch Lieder von Clara Schumann, Hugo Wolf und Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör. Mit Programmen aus den Genres Musical und Chanson bewegen sie sich gerne auch abseits „klassischer“ Pfade.
Julia Dadkoush, ausgebildet bei Mayling Konga, Ralf Popken und Elena Dumitrescu-Nentwig, ist zudem auch regelmäßig als Solistin in Oratorienkonzerten zu hören. Die aus Litauen stammende Pianistin Vilmante Barahona studierte Klavier (künstlerische Ausbildung) und Liedbegleitung und wurde mehrfach bei internationalen Klavier- und Kammermusikwettbewerben ausgezeichnet. Neben ihrer Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikpartnerin ist sie erfolgreich als Klavierpädagogin in der Region tätig.
 


DUN DELGA

Folk from the british Isles & north America
19 Uhr, Stadtbücherei
21 Uhr, Schild-Center
Traditionelle Musik aus Irland, Schottland, England und Nordamerika. Flotte Stücke und rührselige Balladen geben sich die Hand.


Chimes-Ensemble der St. Godehardi-Kirche Bad Nenndorf

Tauchen Sie mit uns sein in die Welt der sphärischen Klänge
20 Uhr, Hubschraubermuseum - Forum
 


Bumerang

Heart warmers
19 Uhr, Apollo Optik
Rock und Pop der 60er und 70er Jahre


Annika Zimmermann & Markus Jentsch

Tiefgehende Liedermachermusik
22 Uhr, Rathaus – Le-Theule-Saal
23 Uhr, Stadtbücherei
Eigene komponierte, deutschsprachige, gefühlvolle Lieder.


LöwenTerz

Mutter, Vater, Tochter, Söhne: Lieder, Tänze, Lyrik, Töne.
20 Uhr, Rathaus – Le-Theule-Saal
22 Uhr, Braukeller
Lieder und Tänze aus Irland, Schottland, England und Deutschland, teils acapella, teil begleitet auf Gitarre, Mandoline, Konzertina und Tuba

Helmut Deseniß

Let's uke together again!
19 Uhr, Volkshochschule Schaumburg
Freuen Sie sich auf ein Wiederhören immer wieder gern gehörter Songs. Diesmal jedoch eingepackt in das frische akustische Gewand der Ukulelenmusik.
In ihrer unnachahmlichen Art firmiert eine Ukulelenband aus Kursteilnehmerinnen der VHS Schaumburg, um ihr Publikum für die "lustige-und gute-Laune-Musik" des kleinen Viersaiters einzunehmen. Sie hören von uns.



Kantor Siebelt Meier

Orgelmusik zum Träumen
20 Uhr, Stadtkirche
In diesem Jahr stehen ausgesprochen ruhige, meditative und besinnliche Bearbeitungen für die „Königin der Instrumente“ auf dem Programm von Kantor Siebelt Meier, um vor allem einmal ihre eher zarten Töne zum Klingen zu bringen und vielleicht für eine halbe Stunde die Seele des Hörers baumeln zu lassen…

Cowhouse Project

Singer/Songwriterin Bettina Wenthe & Friends
22 & 23 Uhr Museum Bückeburg


Daniel Glinka & Fatbardh Prengjoni

Gitarrenmusik durch fünf Jahrhunderte von der Musikschule für Gitarre
20 Uhr, Schloss – Goldener Saal

Bückeburger Didgeridoo Foundation

Fremde Klänge aus fernen Welten
22 Uhr, Stadtbücherei

Die Margeritkes

Swingfolk-Klezmer, Gypsy, Walzer, Polka, Swing
19 & 20 Uhr, Museum Bückeburg
Margaritkes ist das jiddische Wort für Margeriten und Gänseblümchen. Wir binden einen bunten Strauß mit Liedern aus dem alten Europa. Wir drei Musikantinnen mit Gitarre/Gesang, Klarinette und Kontrabass haben mit Martin und seinem Akkordeon neue Lieder und Melodien in unser Repertoire geholt. Die Margaritkes möchten die Zuhörer mit lebendig dargebotener Musik aus allen Schlamassln und von ihren Stühlen reißen.
Wir lieben die mitreißenden osteuropäischen Melodien, die Musik der Sinti und Roma und spielen jiddische, italienische, serbische und französische Lieder.
Sie hören eine breite Palette von Musik die froh und nachdenklich stimmt die Geschichten erzählt aus vergangenen Zeiten, von fremden Ländern, echten Menschen und großen Träumen und zum Tanz einlädt.
Übrigens: Gänseblümchen heißt “Bellis Perennins“ und bedeutet die „Immerwährende Schöne“ und immerwährend schön sind unsere Lieder!

Besetzung:
Helga Freude:         Gesang und Gitarre
Charlotte Klauss:    Klarinette
Daniela Kresse:       Kontrabass
Martin Frommholz:  Akkordeon

margaritkes


Storch & Storch

K. & C. von Storch mit Martin Flathe & Henner Machela
21 Uhr, Museum Bückeburg
Ein Akustikprojekt nur für die Lange Nacht der Kultur:
Karen ( Gesang/Piano) und Christoph von Storch (Gesang /Gitarre) interpretieren Songs von Sting, John Mayer, H. R. Kunze und Ulla Meinecke.
Sie werden musikalisch und mit viel Einfühlungsvermögen von Martin Flathe am Schlagzeug und Henner Malecha am Bass begleitet.


Tango Trio Tipico

Tangomusik, die zu Herzen und in die Beine geht
23 Uhr, Schloss – Festsaal
Mit Bandoneon, Gitarre und Kontrabass widmet sich das „Trio Tipico Westfalica“ in kammermusikalischer Besetzung ganz dem argentinischen Tango – dieser Musik aus Hingabe, Sinnlichkeit und Rhythmus.
Ohne das Spiel mit Nähe und Distanz, das Warten auf die Begegnung, die Spannung vor der ersten Berührung ist weder der Tango als Tanz noch sein musikalischer Ausdruck vorstellbar.
Klangbestimmend im Ensemble ist dabei das Bandoneon. Wird es gespielt, klingt jede Musik nach Tango… Einsame, klagende Töne bis hin zu scharfem Staccatissimo bestimmen eine Musik, die geprägt ist von Brüchen, Dynamik und großer Expressivität.
 
Die drei Musiker von der „westfälischen Pforte“ vereinen ihre Leidenschaft für diese Musik, die sanft bis scharf, manchmal auch schwermütig und mysteriös, immer aber authentisch anmutet und ein Stück argentinisches Lebensgefühl vermittelt.
Seien Sie gespannt...
 
Besetzung:
Martin Frommholz        - Bandoneon
Andreas Kaesler            - Gitarre
Friedhelm Vahrenhorst – Kontrabass
Trio_Tipico_Westfalica


Theater


Die Mischlinge

Auszüge aus der aktuellen Show mit der Schaumburger Amateurkabarettgruppe
19 Uhr, Rathaussaal – Neuer Ratssaal


Schaumburger Bühne

„Floh im Ohr“
20 & 22 Uhr, Rathaus – Neuer Ratssaal
Szenen aus dem neuen Stück


Spektakulär -  Spektakulär

Improshow mit Theater
19 Uhr, Schild-Center
21 Uhr, Rathaus – Neuer Ratssaal
Improtheater, das ist ein Abend voller Welturaufführungen: Mit den Darstellern vom Theater Spek Spek erlebt man, wie aus Freunden Feinde werden, wie Tiere sprechen, wie Frösche Prinzessinennen küssen, wie Tote aus dem Nähkästchen plaudern, wie Ehepaare therapiert werden, oder ...es kommt doch ganz anders? Man kann es vorher nicht wissen, da jede Show ganz anders ist und mit " 5-4-3-2-1" geht die Show dann los und die bunte Welt des Spontantheaters tut sich auf und präsentiert sich dem interessierten Publikum. 


JuST - Junge Schauspieltruppe

Herders und Bbg - Eine HassLiebe
23 Uhr, Schloss - Gartensaal
Herders Bückeburger Leben in Selbstzeugnissen und Briefen seiner Umgebung


De Twasloepers

Düt un dat up Platt
19 Uhr, Braukeller

Orchester


Akkordeonorchester Bückeburg

Melodie und Rhythmus
19 Uhr, Rathaus – Le-Theule-Saal
Gehobene Unterhaltungsmusik, die Rhythmus und Melodie ausstrahlt.
 

Blasorchester Krainhagen

BOK spielt Filmmusik - bis zur Geisterstunde
23 Uhr, Marktplatz (bei schlechtem Wetter: Großer Rathaussaal)
Das ist schon Kult: In einer lauschigen Spätsommernacht – zum Ende der langen Nacht der Kultur – das Blasorchester Krainhagen spielt das Finale. Das mittlerweile fast 50 Musiker zählende Orchester wird Filmmusik  sowie Melodien aus Musicals darbieten. Wie jedes Jahr wird dieses kleine Konzert bei hoffentlich bestem Wetter einen tollen Schlusspunkt der Bückeburger Kulturnacht darstellen. Der Marktplatz wird geheimnisvoll erleuchtet sein und hunderte begeisterte Nachschwärmer feiern die Kultur. Dass Blasmusik auch mal leise oder gespenstisch sein kann, konzertant daherkommt und zum Tanz verführt – das BOK aus Krainhagen wird es Ihnen zeigen.
 


Salonorchester Zuidplas

Ein Wiener Salon in Bückeburg
19 Uhr, Schloss - Festsaal
Der Stehgeiger Boudewijn Bruil und sein Salonorchester nehmen Sie mit in die schöne Hauptstadt von Österreich, Wien! Der Stadt von Johann Strauss, von Schrammel musik, vom Prater und des Wienerwaldes!
Wien ist die Stadt der Liebe, des Tanzes und der Musik. Das Orchester spielt Melodien von Ende des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20.Jahrhunderts. Es wird Musik von Franz Lehar, Johann Strauss, Robert Stolz, Johann Schrammel und vielen anderen gespielt.
Thea van der Riet ist die Sängerin, die sehr begeistert die berühmte Stadt besingt und das Publikum einlädt, mitzusingen!
 

Bigband


ROUTE 65, Ltg. Udo Schatz

20 & 21 Uhr, Nahkauf
Bigband-Sound mit Quiche und Wein
 

IGS Schaumburg – Big Band, Ltg. Sven Schnee

21 Uhr, Hubschraubermuseum - Forum
Rock-Pop-Latin geballte Schülerpower unter der Leitung von Sven Schnee

Einzelkünstler


Roger Tristao Adao

„Danza Andaluza“ – Spanische Gitarrenmusik
20 Uhr, Schloss – Schlosskapelle
22 Uhr, Schloss - Gartensaal
Konzert für klassische Gitarre

Annette Pflug-Herdrich

Annette Pflug-Herdrich singt und spielt Bach
21 Uhr, Schloss - Festsaal
Liebe Kulturfreunde,
auf mich persönlich hat die Musik von Johann Sebastian Bach schon immer eine tiefe Wirkung gehabt: sie schenkt mir Ruhe, Trost und Leichtigkeit. „Spiel doch ein bisschen Bach“ sagt mein Mann Robert gerne abends und dann tauchen wir ein in diese wunderbare Welt. In meinem Orgelstudium hat mein verehrter Professor, Jon Laukvik, uns Studenten das Geheimnis dieser Wirkung verraten: „Der Rhythmus ist wie ein großes Pendel einer Uhr – gleichmäßig schwingend – dazwischen hast du alle Freiheit der Gestaltung!“
In diesem Jahr der Kulturnacht stelle ich die ergreifende Alt-Arie „Erbarme dich“ aus der Matthäuspassion in den Mittelpunkt des gesungenen BACH. Instrumental hören Sie u.a. zwei meiner liebsten Orgel-Choralbearbeitungen, die für die Orgel manualiter, also ohne Pedal, komponiert sind und daher auch auf einem modernen Flügel gespielt werden können. Und natürlich das C-Dur Präludium, das später weltweit als „Ave Maria“ berühmt wurde.
Ich freue mich auf Sie
Ihre annette ph.
 

Deborah Wolf

Musikalische Balladen und Filmmusik
20 Uhr, Stadtbücherei
21 Uhr, Apollo Optik
Ich werde auf dem Klavier musikalische Balladen und Filmmusik spielen.

Beate Josten

RUDEL-KANON: SINGEN – macht glücklich!
20 Uhr, Volkshochschule Schaumburg
Die Mitsängerinnen und Mitsänger des VHS Workshops möchten mit Ihnen zusammen singend in den Glücksmodus gelangen. Weder eine geschulte Stimme noch die Fähigkeit des Blattsingens sind eine Voraussetzung dafür, in die mitreißenden und unterhaltsamen Kanons einzustimmen. Ein gemeinsames Einsingen und Ihre Anwesenheit reichen aus!


Sandra Wolf

Zündstoff Schreiben - die Glut der Gedanken entfachen
21 Uhr, Volkshochschule Schaumburg
Lesung brandheißer Texte von Schaumburger Wortakrobaten im Schloss.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kreativen Schreibworkshops der VHS Schaumburg stellen eigene Texte vor, die alle auf 5 Wörtern basieren. 5 Wörter, 5 Minuten Lesung pro Text - vier verschiedene Herangehensweisen.


Felix Grimpe

Solo Jazz-Piano
20 Uhr, Schild-Center
Anfänglich vor Allem inspiriert durch den zeitgenössischen skandinavischen Jazz verbindet Felix Grimpe eine Vielzahl verschiedener musikalischer Stilrichtungen mit Improvisation zu eigenen Kompositionen.
Seine musikalischen Ideen sind geprägt von einer Vielzahl von Komponisten, die ihn auf seinem musikalischen Weg schon Lange begleiten. Zu nennen sind dabei unter Anderem das Esbjörn Svensson Trio (E.S.T.), Tigran Hamasyan und Avishai Cohen, sowie die Solo-Alben von Keith Jarrett und die Klavierwerke von Maurice Ravel. 
Bei der diesjährigen langen Nacht der Kultur lädt Felix Grimpe lädt seine Zuhörer auf eine musikalische Reise am Klavier ein, die durch die vielseitigen und abwechslungsreichen Landschaften des Jazz führt. 


Wolfgang Schattler

Telemann-Fantasien und zeitgen
21 Uhr, Schloss - Schlosskapelle

Wolfgang Schattler spielt Sätze aus Georg Philipp Telemanns "Fantasien für Violine allein" von 1735, ergänzt durch zeitgenössische Texte.

Volker Buck

Singen mit Volker
19, 20 & 21 Uhr, Medienhaus

Galeriekünstler

18 - 24 Uhr, Remise des Schlosses

Constanze Bauhus

Acrylmalerei mit Mischtechniken z.B. Sand, Spachtel, Kaffee, Tee uvm. Pastellmalerei u. Kohlezeichnungen.

Werner Eix

Gemälde und Zeichnungen nach Norddeutschen Motiven
Die abwechslungsreiche, lichtintensive und malerische norddeutsche Landschaft hat mich künstlerisch sehr geprägt, aber auch die zum Teil raue Landschaft Skandinaviens, Schottlands und der Ostküsten Nordamerikas. Mein Mal- und Zeichenstil ist realistisch aber auch impressionistisch, da ich versuche auf einer weitgehend realistischen Stilbasis Lichteffekte und Schattenpartien vor allem in den Landschaften impressionistisch heraus zu arbeiten, in der Öl-und Acrylmalerei besonders mit Hilfe der Spachteltechnik, um einen besonders plastischen, dreidimensionalen Eindruck entstehen zu lassen.


Anne Ewen

Druckgrafik/Radierungen „Die Autonome Frottage“
Mehrere gerahmte Radierungen, Format ca. 50x70 cm „Vom Chaos zur Form“ abstrakt.
 

Niclas Hattendorf

diversity of Graffiti
Graffiti ist eine Kunstform, die die Möglichkeit bietet, auf nahezu jedem Untergrund platziert werden zu können.
Einen Teil dieser Vielfalt zeigen meine Ausstellungsstücke. Auf den verschiedenen Medien sind Graffiti- Schriftzüge abgebildet, die Art dieser Graffitis nennt sich Style- Writing.
Hierbei findet eine optische Neugestaltung der Buchstaben statt. Durch proportionale und graphische Veränderungen, der Position und Form der Buchstaben, entsteht eine gewisse Dynamik in einem Bild. 
 

Simone Kirschning

Digitale Werke, erstellt mit iPhone und iPad auf Leinwand oder Fotopaper gebracht.


Rolf Netzer

Mein Hobby ist die Gegenständliche Malerei. Früher in Öl; seit Jahren tendiere ich zu Acryl-Arbeiten, vorwiegend auf Leinwand / Keilrahmen in unterschiedlichen Größen und Aquarelle auf hochwertigen Papieren. Ab und zu auch Bleistiftzeichnungen. Ich bevorzuge Landschaftsmalerei, habe aber auch Spaß an Tieren. Portraits und Architektur gehören ebenfalls zu meinem Schaffensgebiet. Eigene Ausstellungen hatte ich bisher in Bückeburg, Luhden und Obernkirchen. Ferner Teilnahme an über 50 Ausstellungen der Gruppe „Kunst in der Polizei“.
 

Marion Niemeyer

Scriptolzeichnung auf Acryl-und Ölmalerei
 

Axel Hühn

Fotografien im Großformat. Landschaft, Natur, Architektur und Street

Ulrich Schart

Naturfotografie


Sandra Walschek

Ich bin die Natur. Die Natur ist ich. Mystisch anmutend.
Farbwelten lassen den Betrachter in die Schönheit der Natur eintauchen. Hier schillernd explosiv. Da dezent-betörend. Eine Mischung aus Hochachtung vor der Schöpfung und verspielter Naivität.
 


Elke Zolnir & Laura Harmening

Acrylmalerei, Pointillismus


Sönke Habedank

Bilder des verstorbenen Freimalers Sönke Habedank. Expressiv bis abstrakt 1956 - 2016.


Reni Vehrenkemper-Small

Experimentelle Farbklänge zwischen Traum und Realität

Realistische Portraits, Charcoal- und Bleistiftzeichnungen. Landschaften und Meer, und Blumen in Acrylmalerei, Glasmalerei, Airbrush-Tinten und Pourings

Olena Walter
Expressive Acrylmalerei

Bob Shippy


Ute Edwards

 

Lydia Scheck


Sandra Baake

Jörg Düsterwald & Jörg Bredemeier
Zusammen mit dem Fotografen Jörg Bredemeier aus Rolfshagen, der seine vorzugsweisen Schwarzweiss-Fotografien vorstellt wird der renommierte BODYART-Künstler Jörg Düsterwald  aus Hameln seine Körperkunst der besonderen ART in der Bückeburger Remise präsentieren.
Für Aufsehen sorgen immer wieder seine Arbeiten, bei denen er per Camouflage seine Aktmodelle in die jeweilige Umgebung integriert, so dass sie kaum mehr zu erkennen sind, eins werden mit den ihnen umgebenen, meist landschaftlichen und natürlichen Örtlichkeiten. Auch sein aktueller Wandkalender BODYPAINTING IN NATURE 2020 besteht aus solchen beindruckenden Motiven.
Zudem arbeitet der Allrounder an seinem neuen special-ART-Projekt, bei dem er ganz neue Wege beschreitet: Ergebnisse der Fotoshootings mit den von ihm kreierten Körperkunstwerken arbeitet er per Leinwanddrucke und darauf individuell platzierten Acryllacken abstrakt weiter, so dass daraus völlig neue und einzigartige Einzelkunstwerke entstehen.
Aus allen drei Themen zeigen der Hamelner und der Auetaler an ihrem Gemeinschaftsstand vom
20.-22.September in der Remise Bückeburg beispielhafte Arbeiten.
Special Act wird die Performance am Freitagabend sein: Düsterwald wird vor Ort ein Bodypaintingmodell live designen, welches dann per Fotoshooting von Jörg Bredemeier ins rechte Licht gerückt wird. Die Aktion wird insgesamt mehrere Stunden über den ganzen Abend hinweg dauern.
Infos auf den Websites www.dewaldo.de und www.bredi.com

Weiteres

Karin Badorek

Die singende Putzfrau aus dem Auetal
21 Uhr, Braukeller

Ballettschule Voges

Fantasievoll vertanzte Methoden
18 Uhr, Marktplatz  
19 Uhr Hubschraubermuseum – Forum
Die jungen und älteren Tänzerinnen der Ballettschule Voges präsentieren einen bunten Mix aus dem klassischen Ballett, sowie dem Jazztanz.
Zu den eingängigen Melodien tanzen die Kinder und jungen Erwachsenen fantasievolle Choreografien, lassen Sie sich mitreißen in die bewegende Welt des Tanzes!

Renate Gewers

Stricken mit Perlen Bücherei
Perlen stricken und Handarbeiten zur Bückeburger Tracht
zeitlich unbegrenzt, Stadtbücherei

Marks Tanzschule

„Dirty Dancing“
19 & 21 Uhr, Marks Tanzschule | 22 Uhr, Nahkauf
Der Klassiker neu interpretiert.

Fürstliche Hofreitschule

Bückeburger Reitkunst
19 Uhr Reitkunstvorführung im Reithaus, 
19 – 21 Uhr Öffnung des Marstallmuseums
Liebevoll und originalgetreu sind Ausrüstungen, Gewandungen und gezeigte Reitmanöver. Diese versetzen einen an den Bückeburger Adelshof um 1750. Angewandte Reitkunst vervollständigt den hippologischen Kulturgenuss


Freundeskreis Bückeburg-Sablé

Essen und Trinken wie in Frankreich
Zeitlich unbegrenzt, Nahkauf
Der Freundeskreis Bückeburg-Sablé sorgt bei der Langen Nacht 2019 für französische Impressionen für Leib und Seele.
Es wird französisches Essen angeboten, nämlich Quiche Lorraine = Lothringer Schinkentorte. An französischen Getränken kann man Rotwein, Weißwein und Cidre = Apfelwein probieren. Es gibt auch alkoholfreie Getränke.
Daneben informieren die Vereinsmitglieder über die Partnerstadt und die Austauschfahrten dorthin sowie über interessante Reiseziele in Frankreich.
Der Freundeskreis Bückeburg-Sablé freut sich Sie zu bewirten.


Die Nachtwächter

21 Uhr, Marktplatz
Einst ging der Nachtwächter durch die Straßen und Gassen, um dem Bürger eine sorglose Nacht zu bereiten. Er schloss bei Nachtanbruch die Stadttore und sang alle Stunden sein bekanntes Lied „Hört Ihr Leut und lasst Euch sagen, ... „. Viel wichtiger allerdings war es auf die Feuersbrunst zu achten. All dieses lebt bei einem Rundgang mit dem Nachtwächter wieder auf und vieles, vieles mehr.


Jüdische Gemeinde Bad Nenndorf

19 & 21 Uhr, Rathaus – Historischer Saal
Frag den Rabbi: Jüdisches Leben und Kultur in unserer Nachbarschaft

BeNeR1 (Patrik Wolters)

Graffitikunst
Zeitlich unbegrenzt, Arkaden Schild-Center

Ulrike Bartels

Innerer Reichtum 
ab 19 Uhr, Innenstadt 
Ulrike Bartels, Goldschmiedin und Künstlerin geht auf Schatzsuche in der Bückeburger Innenstadt. In einem historischen Köstum aus dem 17. Jahrhundert  sammelt sie in einer Schatzkiste die inneren Schätze der Bückeburger und Bückeburgerinnen.
Bis zum 13. Oktober kann der innere Reichtum in der Schatzkammer am Schlossplatz 8 bestaunt werden.

Anschnitt der Thementorte:

Clara Schuhmann
21 Uhr, Schäfer’s

Walk-Act „Light of Vision“

entlang der Langen Straße
20:30, 21:30 & 22:30 Uhr


Wein & Spiel

Whisky vom Ballon & australischer Wein
zeitlich unbegrenzt


Lange Nacht der Kultur Rückblick 2018



  • Lange Nacht 2018 Löwenterz



Stadt Bückeburg

  • Marktplatz 2 - 4
  • 31675 Bückeburg
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK